Die Firm KS (Klein & Steck) Audio (http://ww.ks-audio.de) hatte im Februar freundlicherweise angefragt, ob sie das Bild des Plenarsaals des Deutschen Bundestagesim Berliner Reichstag für ihren aktuellen Katalog „The Art Of Sound.“ verwenden dürfte. Leider ist es keineswegs selbstverständlich, dass Unternehmen nachfragen, ob sie Bilder die sich im Internet finden, auch verwenden dürfen. Manche gehen das kalkulierbare Risiko ein und bedienen sich einfach frech per Copy & Paste.
Von daher habe ich das Verwendungsrecht für das Bild gerne gegen ein Belegexemplar und Quellenangabe hergegeben. KS hat die Audioinstallation mit ihren 236 Lautsprechern im Plenarsaal des Bundestages geliefert & hat noch viele interessante andere Referenzen.

Der Plenarsaal des Deutschen Bundestages

Der Plenarsaal des Deutschen Bundestages

Das Motiv an sich ist übrigens sehr beliebt. Auch die Firma, die den Bundesadler im Plenarsaal hergestellt hat bat schon um das Foto um es am Unternehmenssitz auf Leinwand zu präsentieren.


25Mai

Springsteen & I – Der Film der Fans am 22. Juli in den Kinos

Wie unten bereits berichtet, war es ja seit letzten Dezember an den Fans zum Ridley-Scott-Doku-Film  „Springsteen & I“ ihren Teil beizutragen, d.h. Videos einzusenden in denen sie ihre Verbindung und Verbundenheit zu Bruce Springsteen zu Ausdruck bringen. Gegebenenfalls auch mit nur drei Schlagworten sollten sie Springsteen beschreiben. Auch ich hatte ja meinen Teil eingesendet, jedoch wurde – wie ich gestern erfuhr – nichts davon in dem Film verwendet. Schade, aber es war trotzdem spannend! Schön, dass es überhaupt die Möglichkeit gab.Wie versprochen, könnt Ihr es aber mein Videobeitrag hier oben ansehen.

Was die die Fans weltweit eingesendet haben und was RSA (Ridley Scott Assoziation) darauf gemacht haben, kann man nun am 22.07.2013 in ausgewählten Lichtspielhäusern auf der ganzen Welt sehen. Welche Kinos den Film zeigen werden, ist ab dem 04.06. auf der Webseite http://www.springsteenandi.com zu erfahren. Ich bin mächtig gespannt, was wir da zu sehen bekommen.


Die Universität Kassel (FB Gesellschaftswissenschaften) hat erfreulicherweise für Ihre Ausgabe von „Europäisches Kulturerbe – Bilder, Traditionen, Konfigurationen„, Theiss-Verlag, ISBN 978-3-8062-2821-2, ein Bild dieser Seite (Petersplatz, Rom) als (ein) Coverfoto verwendet.

Veröffentlichung der Uni Kassel

Veröffentlichung der Uni Kassel


Ridley Scott rief und die Bruce-Springsteen-Fans, zu denen sich der werte Autor dieses Textes in massiver Weise zählt, sollten kommen und ihre Geschichte erzählen.
Und egal, ob es um Springsteen geht oder um Menschenfresser, abgestürzte Militärhubschrauber auf Terroristen-Gebiet oder Aliens: Wenn Ridley Scott ruft, muss man sich einfach bewerben!

In dem neuen RS-Projekt „Springsteen & I“ geht es darum, das Fans Ihrer ganz persönliche Geschichte zur Musik oder der Person Springsteen erzählen und filmisch gestalten. Das kann kurz & knapp in drei Worten sein, eine künstlerische Aufarbeitung als abstrakte Film-Kollage oder als bebilderte Geschichte in der es um den „Boss“ geht. Für letzteres habe ich mich entschieden, wenngleich es durchweg schwierig ist, die Faszination „Springsteen“ in einem kurzen Rahmen abzuhandeln.

Die geplante Dokumentation soll dann in einer geeigneten Form 2013 oder 2014 in den Kinos der Welt zu sehen sein. Gerade deshalb war es den Verantwortlichen auch wichtig, nicht nur auf 9:16 Handy-Aufnahmen zurückgreifen zu müssen, sondern auf HD-Material.

Und so saß ich in den Tagen Anfang Dezember im letzten Jahr vor meiner Kamera im Wohnzimmer und erzählte meine „Springsteen-Story“.

Erwartungsgemäß ist es recht schwer, gleichzeitig den darstellerischen Part, die Regie und Kameraführung zu übernehmen. Hinzu kam, dass dieses Filmchen natürlich auch sehr persönlich war und ich es kaum ertrage, anderen meine halbgaren Arbeiten vorzutragen. So sah ich mich genötigt, alles selbst und alleine zu machen. Die wichtigsten Eckpunkte: Nicht als fanatischer Vollidiot rüberkommen; nicht langweilig werden! Das Ganze auch noch in den zeitlichen Rahmen von 5 Minuten auf HD zu bekommen, waren weitere tackling points. Und: Alles auf Englisch natürlich.

Etwas zittrig waren nach drei Tagen zusammengeschnittene 7 Minuten im Kasten mit denen ich mich gut anfreunden konnte. Natürlich ist es schwer sich selbst vor der Kamera zu erleben, um dann noch in einer fremden Sprache gefühlsduselige Geschichten zum Besten zu geben, die für das außenstehende Publikum vielleicht nur rudimentär interessant sind. Und im Nachhinein sind mir natürlich auch noch zig kleine Fehler aufgefallen von sprachlichen Unfeinheiten einmal abgesehen.

Dann begann noch am Tag der ersten deadline der Teil der Datenübermittlung von 1,7 GB auf die Server von Ridley Scott Association (RSA). Eine nervenzerrende Geduldsprobe! Immer wieder riss die Verbindung ab und ich musste von Neuem starten. Letztlich – nach einer durchwachten Nacht vor dem Rechner – und mit der Hilfe der wirklich engagierten RSA-Helfer für dieses Projekt, gelang es dann schließlich doch. Mein Schnipsel „Springsteen-Geschichte“ ist da.

Auf YouTube oder ähnlichen Filmportalen sollte man seinen Film jedoch noch nicht vorführen, da das Material möglichst „unverbraucht & frisch“ vorliegen soll. Darüber hinaus könnten sich evtl. rechtlich problematische Aspekte ergeben. Somit gibt es hier jetzt auch nicht viel mehr zu sehen als mein kleiner Photoshop-Entwurf oben. Auf alles Weitere darf man gespannt sein. Sobald etwas veröffentlicht wird oder werden darf, lest Ihr es hier.
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank  – once more –  an Henning Jedrzejek für seine Hilfe beim Sound.

 

Das Projekt Springsteen & I wurde nun doch mehrfach verlängert u.a. auch, weil es noch zu wenig Beteiligung von Fans aus Europa gab. Der momentane Einsendeschluss gilt noch bis Ende Februar. Ich kann jeden Springsteen-Fan nur dringend raten, sich an diesem spannenden Projekt zu beteiligen: Näher an die Ikone kommt man selten. Und wer sich dann irgendwann vielleicht selbst von einer Kinoleinwand im dichten Zusammenhang mit seinem Idol flimmern sieht, wird platzen vor Stolz. It‘ a lifetime experience! Und Bruce segnet am Ende alles ab, so RSA!
Also: Mitmachen, Fans!

Herzliche Grüße,


Von unserer Hochzeitsreise (27.05. – 07.06.212) auf der Christel und ich auch in Las Vegas geheiratet haben (!), habe ich noch ein paar schöne Bilder aus Las Vegas und der Umgebung (Hoover Staudamm und Grand Canyon) mitgebracht. Einige davon findet Ihr auch gleich auf der Startseite wieder.
Las Vegas ist meiner Meinung nach immer eine Reise wert, auch wenn es diesmal nur knapp 10 Tage waren. Auf dieser Riesenkirmes für Erwachsene gibt es viel zu sehen und zu bestaunen. Alles ist gigantisch und bunt. Vor allem nachts ist diese Lichterstadt unbeschreiblich. Ich war bisher drei Mal hier und würde immer wiederkommen – wären da nicht 14 Stunden Flug.

Auch zum nordöstlichen Teil Grand Canyon (und Skywalk) ist es gar nicht so weit. Dieses Naturwunder muss man gesehen haben.
Wer länger bleibt, sollte einen Abstecher nach Los Angeles erwägen.

Viel Spaß beim Ansehen der Bilder,


Hurra, diese Webseite nähert sich der vorläufigen Vollständigkeit!
In zwei Nachtschichten habe ich alle 350 Beschreibungstexte für die Bilder aus der alten Fotoseite hier reingekloppt, z. T. ergänzt oder anders formuliert. Weiterhin sind auch einige neue Bilder der letzten Reise (2011, USA) hinzugekommen.

Ab heute werde ich versuchen jeden Tag ein Bild auf Facebook zu posten und zu kommentieren. Da ich alle Bilder selber gemacht habe, halte ich auch die Urheberrechte daran. Sie dürfen und können also somit (unter Nennung des Urhebers) gerne auf Twitter/Facebook geteilt und kommentiert werden. Selbstverständlich freue ich mich über Feedback und evtl. auch ein Hallo im Gästebuch dieser Seite.

Herzliche Grüße,


Seit dem 15.02.2012 werden fünfzehn meiner USA-Bilder im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Reisen/Speisen“ im Seniorenzentrum Haus Simeon in Münster ausgestellt. Im Eingangs-, Verwaltungs- und Restaurantbereich des Hauses finden sich ganz unterschiedliche, großformatige Bilder zum Thema USA: einmal landschaftlich beeindruckend, mal Amerika-typisch, mal architektonisch reizvoll.

Die Veranstaltung „Reisen/Speisen“ richtet sich mit immer wechselnden Themen an die älteren Damen und Herren, die in dieser Senioreneinrichtung ihr Zuhause haben; an Kenner und Neugierige. Neben der Foto-Ausstellung und einem durch das Haus ausgerichteten, exzellentem landestypischen Essen, gab es am Abend einen einstündigen Bildervortrag von mir mit vielen weiteren Fotos, verbunden mit einer gedanklichen Reise quer durch die vereinigten Staaten von New York nach San Francisco. Zu den Bildern und zum Vortrag konnte ich mich bisher über viel positive Resonanz freuen.

Wer möchte hat noch bis zum Juli 2012 Zeit sich die Bilder im Seniorenzentrum Haus Simeon, Am Berg Fidel 7, 48153 Münster, anzusehen.

Zu den ausgestellten Bildern gehören:
Horseshoe Bend, Golden Gate Bridge, Crystal Lake, Antelope Canyon, Grand Canyon, Empire State Building, Abraham Lincoln, Washington Memorial, Brooklyn Bridge, Philadelphia State House, Hollywood Hills, The Bean und Antional Archives.

Beste Grüße,

 


Diese Seite hat nun endlich auch ein vernünftig funktionierendes Gästebuch. Ihr erreicht es unten über die Fußzeile, hier links über die Box und über das Kontakt-Formular.
Ich freue mich auf Eure Einträge.


12Dez

Strickwerk Productions – Now: All In One

So, nach nun fast einmonatiger Umbauphase ist es soweit, dass ich meine kreativen Arbeiten und meine Fotos wieder zusammen auf einer Seite präsentieren kann. Ende 2009 hatte ich ja meine Fotos von der Webseite abgekoppelt und diese mit dem Foto-CMS Zenpage ZenPhoto ausgelagert, da es zu aufwändig war, diese in der Seite mit den ganzen anderen Projekten zu pflegen. ZenPhoto ist klasse, besonders was die Fotosortierung und was die Massenbearbeitung von Bildern angeht, hat jedoch auch einige Styling-Probleme und das CMS dahinter ist etwas zahnlos.
Jetzt endlich ist es mir mit dem Content Managment System (CMS) WordPress und dem Template „Invictus“ (von Dennis Osterkamp) gelungen, die Seite neu – und hoffentlich besser – aufzubauen. CMS-Seiten sehen in der Regel alle gleich schabloniert aus und unterscheiden sich auf kreativer Basis höchstens in der Farbvariation. Nicht so dieser Theme. Gleichzeitig war es für mich die Fortbildung weiter in WordPress. Joomla und WordPress hatte ich mir bereits vor ein paar Jahren angesehen. Jedoch bieten beide CMS hervorragende Möglichkeiten für textgewaltige Seiten, jedoch – bsi jetzt – kaum eine Plattform für Bilder- und Fotoarbeiten. Dies hat sich mit dem Theme „Invictus“ schlagartig geändert.
So gefällt mir die Präsentation meiner Arbeit, besonders die der Fotos. Erstklasig auch die Funktion, die Bilder in den Vollbildmodus schalten zu können und die Diashow der Bilder auf der Startseite.

Während Dennis diesen Theme nur auf die Präsentation von Fotos ausgerichtet hat, konnte ich die Vorlagen noch so verändern, dass auch die anderen Arbeiten (DVD, Webseiten …) ansprechend präsentiert werden können und sich geschmeidig ins Gesamtbild einfügen. In den nächsten Wochen werde ich noch die Texte zu den einzelnen Bildern nachliefern, bzw. die Fotos auch richtig benennen. Das ist aber eine aufwändige Copy & Paste-Arbeit aus der alten Seite. schließlich sind es über 300 einzelne Bilder. Und weitere USA-Bilder sind bereits in Bearbeitung.

Meine Personality Site (www.holger-hatke.de) bleibt jedoch weiter eigenständig und wird ebenfalls bald inhaltlich aktualisiert.

Webseiten für Interessierte:
1. Invictus Theme für WordPress: http://themeforest.net/item/invictus-a-premium-photographer-portfolio-theme/180096
2. WordPress-Deutschland: http://wordpress-deutschland.org

 

Ich hoffe, Euch gefällt die neue Aufmachung und stöbert ein wenig auf der Seite. Übrigens: Die Fotos sind auch käuflich, wenn Ihr Euch evtl. ein Motiv auf Leinwand ziehen möchtet. Schreibt mich einfach an.

Herzliche Grüße & viel Spaß beim Durchsurfen,